Ratgeber Beurer Notfallarmband
 

Notfallarmbänder – Deine Sicherheit im Alltag

Viele Seniorinnen und Senioren oder Menschen mit Handicap bestreiten ihren Alltag selbstständig. Aber besonders im Alter steigt die Unsicherheit und das Risiko zu stürzen. Laut internationalen Studien stürzen circa 30% der über 65-Jährigen mindestens 1 Mal im Jahr.*1 Ein Notfallarmband mit intelligenter Sturzerkennung ist dein kleiner Helfer bei Stürzen und in Notsituationen. Für ein sicheres Gefühl im Alltag.


Was ist ein Notfallarmband?

Ein elektronisches Notfallarmband, auch bekannt als SOS-Armband oder Notrufarmband, kann im Ernstfall lebensrettend sein. Es handelt sich dabei um ein kleines, handliches Gerät, das bequem am Handgelenk getragen werden kann, ähnlich einer Armbanduhr. Notfallarmbänder dienen dazu, im Falle eines Notfalls schnelle Hilfe zu ermöglichen. Häufig werden sie von älteren Menschen, Personen mit chronischen Krankheiten oder Menschen mit besonderen Bedürfnissen getragen, um in einer Notsituation schnell und effektiv Hilfe anzufordern.

In diesen Gefahrensituationen kann ein Notfallarmband beispielsweise helfen:

  • Bei Stürzen – wenn das Aufstehen nicht gelingt, eine blutende Wunde entsteht oder Gliedmaßen verstauchen oder brechen
  • Bei einem Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Wenn der Weg nach Hause nicht mehr gefunden wird
  • Bei Atemnot oder starkem Schwindel

Das Beurer Notfallarmband EC 70 SafePlus – so funktioniert es

Das Beurer Notfallarmband EC 70 SafePlus soll vor allem Personen unterstützen, die zum Zeitpunkt der Gefahrensituation allein sind. Nach dem Motto „Frei im Alltag. Sicher im Notfall" hilft es Menschen, die ihr Leben selbstständig bestreiten möchten, aber altersbedingt oder durch ein Handicap unsicher in Alltagssituationen sind.

Egal ob zu Hause oder unterwegs – dank der intelligenten Sturzerkennung ist Hilfe im Notfall schnell vor Ort. Die integrierte Freisprech- und Standortfunktion ermöglicht im Ernstfall eine automatische Sprachverbindung und Ortung des Armbandträgers. Dabei können persönliche Notfallkontakte hinterlegt werden, oder ein professioneller Notrufdienst mit einem rund um die Uhr Service hinzugebucht werden.

Gleichzeitig kann durch den Notfallknopf am Armband einfach und schnell Hilfe gerufen werden. Anders als der klassische Hausnotruf kann unser Notfallarmband dank Mobilfunktechnologie und eingebauter SIM-Karte sowohl von zu Hause als auch unterwegs genutzt werden. Über die App „caera" werden die Notfallkontakte im Ernstfall informiert.

Beurer Notfallarmband EC70

Vorteile des Notfallarmbands EC 70 SafePlus

  • Moderne und mobile Alternative zum klassischen Notrufknopf

    Egal, ob zu Hause oder unterwegs – immer ein sicheres Gefühl.
  • Automatische Sturzerkennung und schnelle Hilfe vor Ort

    Dank der Standortübermittlung und Sprachverbindung können die Notfallkontakte oder der professionelle Notrufdienst so schnell wie möglich Hilfe leisten. Damit du im Notfall nicht allein bist.

  • Einfache Bedienung

    Dank eines einzigen Knopfes ist die Handhabung auch für Menschen mit Einschränkungen problemlos möglich.

  • Benachrichtigung der Notfallkontakte

    Wird ein Alarm am Notfallarmband ausgelöst, werden bis zu 6 Notfallkontakte gleichzeitig über die App „caera" benachrichtigt. Über die Chatfunktion können sich die Angehörigen direkt austauschen. Notfallkontakte können Angehörige oder Freunde sein, die über die App eingeladen werden. Zusätzlich kann ein professioneller Notrufdienst der Bosch Service Solutions GmbH jederzeit hinzugebucht werden, falls die Notfallkontakte nicht vor Ort oder verreist sind. Dieser ist ganzjährig rund um die Uhr erreichbar und von erfahrenen Notrufassistenten besetzt.

  • Lautsprecher und Mikrofon

    Durch die integrierten Komponenten ist im Notfall eine Sprachverbindung zum Armbandträger möglich.

  • Qualität Made in Germany

    Zuverlässige Technik, produziert in Deutschland.

  • Extralange Akkulaufzeit

    Akkulaufzeit von bis zu 21 Tagen inklusive Akkubenachrichtigung für die Notfallkontakte in der App.

  • Aus hautfreundlichem Silikon, wasserdicht

    Für ein angenehmes Tragegefühl – Tag und Nacht. Das Notfallarmband kann auch unter der Dusche oder in der Badewanne getragen werden.

Beurer Notfallarmband und klassischer Hausnotruf im Vergleich

Beurer Notfallarmband Vergleich

Einfache Einrichtung in nur 3 Schritten

Das Beurer Notfallarmband kann direkt über die App „caera" eingerichtet werden. Dies kann entweder ein Angehöriger übernehmen oder du selbst als Träger, wenn du technikaffin bist. So einfach geht's:

  1. Notfallarmband in die Ladeschale legen

    Das Notfallarmband ist nach circa 2 Stunden vollständig aufgeladen.

  2. App installieren

    Lade zunächst die App „caera" kostenlos herunter. Befolge die Anweisungen, um das Armband zu koppeln. Anschließend wählst du das passende Abo aus.

  3. Notfallarmband anlegen und Sicherheit genießen

    Im Notfall werden die hinterlegten Kontakte benachrichtigt. Um möglichst schnell Hilfe zu organisieren, können sich die Notfallkontakte per App-Chat austauschen.
Beurer Notfallarmband EC70

7 wertvolle Tipps, wie du Stürze durch Sturzprävention verhindern kannst

Die Sturzprophylaxe im Alter ist ein ganzheitlicher Ansatz, der Körper, Geist und Umgebung einbezieht. Mit diesen einfachen Tipps kannst du Stürze effektiv vorbeugen:

  1. Bleib in Bewegung

    Regelmäßige körperliche Aktivität ist der Schlüssel zu einem starken und stabilen Körper. Sport und Bewegung stärken nicht nur Muskeln und Knochen, sondern verbessern auch das Gleichgewicht und die Koordination. Schon einfache Aktivitäten wie Gehen, Schwimmen oder Gymnastik können Wunder wirken. Mit Balanceübungen kannst du deine Stabilität und Körperhaltung zusätzlich verbessern:

    Einbeinstand: Stehe aufrecht und halte dich, wenn nötig, an einer stabilen Oberfläche fest. Heb ein Bein leicht an und versuche, das Gleichgewicht zu halten. Halte diese Position für etwa 10-15 Sekunden und wechsle dann das Bein. Wiederhole dies mehrmals auf jedem Bein.

    Fersen-Zehenspitzenstand: Stelle dich auf die Zehenspitzen und halte die Position für 10 Sekunden. Senke langsam die Fersen ab, um wieder auf dem ganzen Fuß zu stehen. Wiederhole dies mehrmals, um die Wadenmuskulatur zu stärken und das Gleichgewicht zu trainieren.

  2. Ein sicheres Zuhause

    Die eigenen vier Wände sollten ein sicherer Ort sein. Entferne Stolperfallen wie Teppiche oder Kabel und sorge für ausreichende Beleuchtung, besonders in Fluren und Treppenhäusern. Ein rutschfester Bodenbelag in Bad und Küche minimiert ebenfalls das Risiko von Stürzen.

  3. Sehkraft und Hörvermögen regelmäßig kontrollieren

    Regelmäßige Augen- und Hörtests sind im Alter besonders wichtig. Eine optimale Seh- und Hörfähigkeit trägt dazu bei, potenzielle Gefahren frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden.

  4. Regelmäßige Gesundheitschecks

    Nimm regelmäßig an Gesundheitschecks teil, um eventuelle gesundheitliche Probleme frühzeitig zu erkennen. Besprich mit deinem Arzt auch Medikamente, da manche Nebenwirkungen das Gleichgewicht beeinflussen können.

  5. Geeignetes Schuhwerk

    Der richtige Schuh kann einen großen Unterschied machen. Achte darauf, dass sie gut sitzen und dir genügend Halt bieten. Vermeide hohe Absätze, die das Gleichgewicht beeinträchtigen können. Bei Bedarf kann auch der Einsatz von Einlagen sinnvoll sein, um eventuelle Fußprobleme zu korrigieren.

  6. Aufmerksamkeit im Alltag

    Sei achtsam in deinem Alltag. Plane genügend Zeit für Aktivitäten ein, um Eile und Hektik zu vermeiden. Das reduziert Stress und trägt dazu bei, Stürze und Unfälle zu verhindern.

  7. Gesunde Ernährung für starke Knochen

    Eine ausgewogene Ernährung mit ausreichender Calcium- und Vitamin-D-Zufuhr ist entscheidend für die Gesundheit der Knochen. Starke Knochen tragen dazu bei, dass Stürze seltener zu schwerwiegenden Verletzungen führen. Trinke genug Wasser, um ein Flüssigkeitsdefizit zu vermeiden, was die Konzentration und Reaktionsfähigkeit beeinträchtigen kann.


*1 https://portal.dimdi.de/de/hta/hta_berichte/hta255_bericht_de.pdf


Share