Notfallprodukte bei beurer

Notfallprodukte von Beurer

Frei im Alltag. Sicher im Notfall.

Viele Seniorinnen und Senioren oder Menschen mit Handicap bestreiten ihren Alltag selbstständig. Aber besonders im Alter steigt die Unsicherheit und das Risiko zu stürzen. Ein sicheres Gefühl zu Hause und unterwegs gibt das neue Notfallarmband EC 70 SafePlus mit automatischer Sturzerkennung.

Notfallarmband

EC 70 SafePlus

  • Automatische Sturzerkennung mit Notruffunktion für eine schnelle Kontaktierung der Notfallpersonen zu Hause und unterwegs
  • Extra lange Akkulaufzeit bis zu 21 Tage
  • Einfache Konfiguration und Übersicht dank der App "caera"*

 

Notfallarmband EC SafePlus – Damit du im Notfall nicht allein bist

Das Notfallarmband soll vor allem Personen unterstützen, die zum Zeitpunkt der Gefahrensituation alleine sind. Nach dem Motto „Frei im Alltag. Sicher im Notfall" hilft es Menschen, die ihr Leben selbstständig bestreiten möchten, aber altersbedingt oder durch ein Handicap unsicher in Alltagssituation sind.

Dank der intelligenten Sturzerkennung ist Hilfe im Notfall schnell vor Ort. Die integrierte Freisprech- und Standortfunktion ermöglicht im Ernstfall eine Sprachverbindung und Ortung des Armbandträgers. Dabei können individuell Notfallkontakte hinterlegt werden, oder eine Notrufzentrale mit einem rund um die Uhr Service.

Gleichzeitig kann durch einen Notfallknopf am Armband einfach und schnell Hilfe gerufen werden. Anders als der klassische Hausnotruf kann unser Notfallarmband dank Mobilfunktechnologie und eingebauter SIM-Karte sowohl von zu Hause als auch unterwegs genutzt werden. Über die App „caera" werden die Notfallkontakte im Ernstfall informiert.

 

Vorteile des Notfallarmbands EC SafePlus:

  • Moderne und mobile Alternative zum klassischen Notrufknopf
    Egal ob zu Hause oder unterwegs – immer ein sicheres Gefühl

  • Lautsprecher und Mikrofon
    Durch die integrierten Komponenten ist im Notfall eine Sprachverbindung zum Armbandträger möglich

  • Automatische Sturzerkennung und schnelle Hilfe vor Ort
    Dank der Standortübermittlung und Sprachverbindung können die Notfallkontakte oder der professionelle Notrufdienst so schnell wie möglich Hilfe leisten. Damit du im Notfall nicht alleine bist.

  • Benachrichtigung der Notfallkontakte
    Wird ein Alarm am Notfallarmband ausgelöst, werden bis zu 6 Notfallkontakte gleichzeitig über die App „caera" benachrichtigt. Über die Chatfunktion können sich die Angehörigen direkt austauschen.

  • Extralange Akkulaufzeit
    Akkulaufzeit von bis zu 21 Tagen inklusive Akkubenachrichtigung für die Notfallkontakte in der App.

  • Aus hautfreundlichem Silikon, wasserdicht
    Für ein angenehmes Tragegefühl - Tag und Nacht. Das Notfallarmband kann auch unter der Dusche oder in der Badewanne getragen werden.

Notfallarmband Anwendungsbeispiel beurer

Erste Hilfe im Notfall – so reagierst du richtig

Es ist ein Thema, das uns alle angeht und das Leben retten kann: Erste Hilfe. Ob im Straßenverkehr, zu Hause oder am Arbeitsplatz – Unfälle können überall passieren.

Erste Hilfe bezeichnet Maßnahmen, die von jedem durchgeführt werden können, um Leben zu retten und Gefahren oder Gesundheitsprobleme bis zum Eintreffen professioneller Hilfe abzuwenden oder zu mildern. Dazu zählen insbesondere das Absetzen eines Notrufs, das Sichern der Unfallstelle und die Betreuung der Verletzten.

Mit den folgenden Schritten reagierst du im Notfall richtig. Die Reihenfolge der einzelnen Schritte richtet sich nach der jeweiligen Notfallsituation.

1. Ruhe bewahren

Der erste und vielleicht wichtigste Schritt in einer Notfallsituation ist, Ruhe zu bewahren. Panik führt zu Fehlern, und Fehler können schwerwiegende Konsequenzen haben. Atme tief durch und versuche, einen klaren Kopf zu behalten. Gleichzeitig solltest du stets auf deine eigene Sicherheit achten.

2. Hilfe rufen

Egal, ob es sich um einen Unfall, einen plötzlichen Krankheitsfall oder einen anderen Notfall handelt – eine der ersten Maßnahmen sollte immer sein, professionelle Hilfe zu rufen. Wähle die Notrufnummer, schildere ruhig und präzise die Situation und folge den Anweisungen des Rettungsdienstes.

3. Unfallstelle sichern

Bevor du dich um die betroffene Person kümmerst, ist es wichtig, die Unfallstelle zu sichern, um weitere Gefahren zu vermeiden. Stelle beispielsweise das Warndreieck auf, wenn es sich um einen Verkehrsunfall handelt, oder entferne scharfe Gegenstände aus der Nähe der verletzten Person.

4. Lebensrettende Sofortmaßnahmen

Zu den lebensrettenden Sofortmaßnahmen gehören beispielsweise die Atmung zu überprüfen, Herzdruckmassage mit Beatmung, Wunden zu versorgen oder das Herstellen einer stabilen Seitenlage. Welche Maßnahmen sinnvoll sind, richtet sich nach der Art des Unfalls und dem Zustand der Person.

5. Trost spenden und auf professionelle Hilfe warten

Selbst wenn du nicht über medizinisches Fachwissen verfügst, ist es wichtig, bei der betroffenen Person zu bleiben, sie zu trösten und zu beruhigen. Deine Anwesenheit allein kann einen positiven Einfluss auf den Zustand der Person haben. Nachdem du Erste Hilfe geleistet hast, warte auf das Eintreffen der Rettungskräfte. Informiere sie über die bereits durchgeführten Maßnahmen und stehe für eventuelle Rückfragen zur Verfügung.