FAQ Medical

Hier finden Sie unsere häufig gestellten Fragen mit den passenden Antworten für den Bereich Medical.

Hier finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) zu unseren Medical Produkten.

Haben Sie eine Frage darüber hinaus?
Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.

Ergebnisse

medical

FAQ Medical

Blutdruck

Oberarm-Blutdruckmessgeräte

Alle Beurer Geräte arbeiten mit oszillometrischer Messung. Bei Herzrhythmusstörungen, besonders bei Vorhofflimmern, sind elektronische Geräte mit oszillometrischer Messung nur bedingt geeignet. Hier muss die Blutdruckmessung mit dem Stethoskop-Gerät (Riva-Rocci) erfolgen, da es bei elektronischen Geräten zu verfälschten Messergebnissen kommen kann (siehe Hinweise in der Gebrauchsanleitung).

Die Beurer Blutdruckmessgeräte sind softwareseitig bereits kalibriert. Während der Produktion werden sie zu 100% auf Genauigkeit geprüft. Eine Rekalibrierung ist nicht notwendig.

Blutdruckwerte, die in der Arztpraxis vom Arzt selbst oder vom Praxispersonal nach der standardisierten Methode nach Riva-Rocci durch Hören der sog. Korotkoff-Geräusche gemessen werden, sind meist etwas höher als die durch Selbstmessung in entspannter häuslicher Atmosphäre gewonnenen Blutdruckwerte. Man spricht von einer "Praxis-" oder "Weißkittel-Hypertonie". Menschen, die unter dem Stress der Alltagsbedingungen erhöhte Blutdruckwerte haben, können unter den Ruhebedingungen beim Arzt normale Werte aufweisen. Hier spricht man von "Praxis-Normotonie".

Blutdruck und Puls sind von vielen Faktoren abhängig, die auch kurzfristig Einfluss nehmen können:

  • Körperliche Einflüsse
  • Geistige Einflüsse
  • Körperliche Bewegung
  • Muskelspannung
  • Sprechen
  • Erregung
  • Lärm etc.

Ferner ist die Art der Durchführung der Messung relevant:

  • Manschette wurde zu eng / zu locker angelegt
  • Manschette befindet sich nicht auf Herzhöhe
  • Zu kurze Pause zwischen zwei Messungen
  • Keine optische oder akustische Abschottung des Probanten

Natürlich kommen auch Gerätetoleranzen zum Tragen. Bei Geräten mit Manometer (Druckmesser) kommt zusätzlich der Paralaxefehler (Ablesefehler) dazu.

Die Handgelenksmessung muss so erfolgen, dass sich das Handgelenk auf Herzhöhe befindet. Wird der Arm in sitzender Stellung zum Beispiel flach auf den Tisch gelegt, wird der Blutdruck um ca. 7-8 mmHg überschätzt, weil eine Differenz zur Herzhöhe besteht (1,5 cm entsprechen 1 mmHg).

Fehlerhafte Messergebnisse entstehen bei der Handgelenksmessung auch bei Herzrhythmusstörungen und Veränderungen der Arterien im Handgelenk (z.B. altersbedingt). Insbesondere bei älteren Menschen können somit Handgelenksgeräte möglicherweise ungenaue Ergebnisse ermitteln. Die Arterien am Oberarm sind nicht so sensitiv bezüglich solcher Einflüsse. Daher sind gelegentliche Vergleichsmessungen am Oberarm empfehlenswert.

Altersunabhängig gelten laut Hochdruckliga für normalen Blutdruck:

  • Oberere Grenzwerte: Systole 140 mmHg / Diastole 90 mmHg
  • Idealwerte: Systole 120 mmHg / Diastole 80 mmHg

Vor jeder Messung und zwischen aufeinanderfolgenden Messungen sollte mindestens eine Pause von 5 Minuten eingelegt werden.

Laden Sie die HealthManager App im AppStore oder bei Google Play herunter und aktivieren Sie Bluetooth® in den Einstellungen Ihres Smartphones. Starten Sie die App und folgen Sie den Anweisungen. Im Bereich Menü>Einstellungen > Meine Geräte können Sie nun Ihr Blutdruckmessgerät hinzufügen.

Bitte beachten Sie, dass die Einbindung des Gerätes nicht über die Smartphoneeinstellungen erfolgt.

Sie haben unter Windows 8/10 Ihr Messgerät korrekt mit Ihrem Computer verbunden und für den Datentransfer aktiviert und erhalten trotzdem eine Fehlermeldung?

Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie Ihre Treibersoftware aktualisieren. Um Ihre Treibersoftware zu aktualisieren, befolgen Sie die folgenden Handlungsschritte, welche in dem PDF-Dokument aufgeführt sind.

BM 47

Um eine fehlerfreie Datenübertragung zu gewährleisten, befolgen Sie die nachfolgenden Handlungsschritte (PDF-Dokument).

BM 58

Um eine fehlerfreie Datenübertragung zu gewährleisten, befolgen Sie die nachfolgenden Handlungsschritte (PDF-Dokument).

BM 65

Um eine fehlerfreie Datenübertragung zu gewährleisten, befolgen Sie die nachfolgenden Handlungsschritte (PDF-Dokument).

Handgelenk-Blutdruckmessgeräte

Alle Beurer Geräte arbeiten mit oszillometrischer Messung. Bei Herzrhythmusstörungen, besonders bei Vorhofflimmern, sind elektronische Geräte mit oszillometrischer Messung nur bedingt geeignet. Hier muss die Blutdruckmessung mit dem Stethoskop-Gerät (Riva-Rocci) erfolgen, da es bei elektronischen Geräten zu verfälschten Messergebnissen kommen kann (siehe Hinweise in der Gebrauchsanleitung).

Die Beurer Blutdruckmessgeräte sind softwareseitig bereits kalibriert. Während der Produktion werden sie zu 100% auf Genauigkeit geprüft. Eine Rekalibrierung ist nicht notwendig.

Blutdruckwerte, die in der Arztpraxis vom Arzt selbst oder vom Praxispersonal nach der standardisierten Methode nach Riva-Rocci durch Hören der sog. Korotkoff-Geräusche gemessen werden, sind meist etwas höher als die durch Selbstmessung in entspannter häuslicher Atmosphäre gewonnenen Blutdruckwerte. Man spricht von einer "Praxis-" oder "Weißkittel-Hypertonie". Menschen, die unter dem Stress der Alltagsbedingungen erhöhte Blutdruckwerte haben, können unter den Ruhebedingungen beim Arzt normale Werte aufweisen. Hier spricht man von "Praxis-Normotonie".

Blutdruck und Puls sind von vielen Faktoren abhängig, die auch kurzfristig Einfluss nehmen können:

  • Körperliche Einflüsse
  • Geistige Einflüsse
  • Körperliche Bewegung
  • Muskelspannung
  • Sprechen
  • Erregung
  • Lärm etc.

Ferner ist die Art der Durchführung der Messung relevant:

  • Manschette wurde zu eng / zu locker angelegt
  • Manschette befindet sich nicht auf Herzhöhe
  • Zu kurze Pause zwischen zwei Messungen
  • Keine optische oder akustische Abschottung des Probanten

Natürlich kommen auch Gerätetoleranzen zum Tragen. Bei Geräten mit Manometer (Druckmesser) kommt zusätzlich der Paralaxefehler (Ablesefehler) dazu.

Die Handgelenksmessung muss so erfolgen, dass sich das Handgelenk auf Herzhöhe befindet. Wird der Arm in sitzender Stellung zum Beispiel flach auf den Tisch gelegt, wird der Blutdruck um ca. 7-8 mmHg überschätzt, weil eine Differenz zur Herzhöhe besteht (1,5 cm entsprechen 1 mmHg).

Fehlerhafte Messergebnisse entstehen bei der Handgelenksmessung auch bei Herzrhythmusstörungen und Veränderungen der Arterien im Handgelenk (z.B. altersbedingt). Insbesondere bei älteren Menschen können somit Handgelenksgeräte möglicherweise ungenaue Ergebnisse ermitteln. Die Arterien am Oberarm sind nicht so sensitiv bezüglich solcher Einflüsse. Daher sind gelegentliche Vergleichsmessungen am Oberarm empfehlenswert.

Altersunabhängig gelten laut Hochdruckliga für normalen Blutdruck:

  • Oberere Grenzwerte: Systole 140 mmHg / Diastole 90 mmHg
  • Idealwerte: Systole 120 mmHg / Diastole 80 mmHg

Vor jeder Messung und zwischen aufeinanderfolgenden Messungen sollte mindestens eine Pause von 5 Minuten eingelegt werden.

Laden Sie die HealthManager App im AppStore oder bei Google Play herunter und aktivieren Sie Bluetooth® in den Einstellungen Ihres Smartphones. Starten Sie die App und folgen Sie den Anweisungen. Im Bereich Menü>Einstellungen > Meine Geräte können Sie nun Ihr Blutdruckmessgerät hinzufügen.

Bitte beachten Sie, dass die Einbindung des Gerätes nicht über die Smartphoneeinstellungen erfolgt.

Sie haben unter Windows 8/10 Ihr Messgerät korrekt mit Ihrem Computer verbunden und für den Datentransfer aktiviert und erhalten trotzdem eine Fehlermeldung?

Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie Ihre Treibersoftware aktualisieren. Um Ihre Treibersoftware zu aktualisieren, befolgen Sie die folgenden Handlungsschritte, welche in dem PDF-Dokument aufgeführt sind.

BC 58

Um eine fehlerfreie Datenübertragung zu gewährleisten, befolgen Sie die nachfolgenden Handlungsschritte (PDF-Dokument).

Blutzucker

Blutzuckermessgeräte

Dies ist völlig normal. Die Herstellung der Teststreifen erfolgt gemäß exakten Norm-Vorgaben. Durch die Verwendung eines Bioenzyms kann es, wie bei allen biologischen Stoffen, zu kleinsten Schwankungen kommen, die aber innerhalb besagter Norm liegen. Zur Sicherheit werden die Beurer Teststreifen zusätzlich im Labor kontrolliert. Das gewährt optimale Voraussetzungen für einen sicheren Messwert.

Der Arzt wird in der Regel die Blutprobe für den Blutzucker aus der Armvene entnehmen. Die Selbstmessung erfolgt aber an der Fingerbeere. Unterschiedliche Blutentnahme-Orte ergeben unterschiedliche Werte.
Bitte lesen Sie hierzu auch die Information zur vorhergehenden Frage.

In der folgenden Aufstellung finden Sie Blutzuckerwerte von Personen ohne Diabetes für den Vergleich mit Ihren eigenen Messwerten:

TageszeitBlutzucker-Bereich ohne Diabets
Vor dem Frühstück70 bis 105 mg/dL (3,9 und 5,8 mmol/L)
Vor dem Mittagessen70 bis 110 mg/dL (3,9 und 6,1 mmol/L)
1 Stunde nach den MahlzeitenUnter 160 mg/dL (8,9 mmol/L)
2 Stunden nach den MahlzeitenUnter 120 mg/dL (6,7 mmol/L)
Zwischen 2 und 4 Uhr nachtsÜber 70 mg/dL (3,9 mmol/L)


Quelle: Krall, L.P. and Beaser, R.S : Joslin Diabetes Manual. Philadelphia: Lea and Febiger (1989)

Typ 1 Diabetiker messen grundsätzlich vor dem Essen, vor dem Schlafengehen und zusätzlich bei körperlichen Anstrengungen. Sie haben genaue, auf ihre Lebensumstände abgestimmte Arzt-Anweisungen.
Typ 2 Diabetiker messen am besten den Nüchtern-Blutzucker, da er am aussagekräftigsten ist. Dazu sollten Sie zwei Stunden vor der Messung nichts mehr gegessen haben. Ihr gemessener Wert sollte dann unter 120 mg/dl liegen. Wir empfehlen den Blutzucker zwei mal pro Woche zu kontrollieren. Im Zweifelsfall sollten Sie den Anweisungen ihres Arztes folgen.

Damit Sie vergleichbare Werte erhalten, messen Sie immer in der gleichen Art und Weise.

Die Teststreifen aber auch die Kontrolllösung bestehen zum Teil aus biologischen Substanzen, die einer Mindesthaltbarkeit unterliegen. Nach Ablauf der Mindesthaltbarkeit lässt die Genauigkeit der gemessenen Werte nach. Außerdem sind angebrochene Teststreifen und Kontrolllösungen nur innerhalb von 3 Monaten (nach Anbruch) zu verwenden.

Gerät und Zubehör sind Temperatur- und Feuchtigkeitsempfindlich:
Bitte beachten Sie folgende Lagerbedingungen:

Temperatur +2 bis +30 °C
Feuchtigkeit 10 bis 85 % relative Luftfeuchte

Legen Sie das Zubehör auf keinen Fall in den Kühlschrank. Lassen Sie Ihr Messgerät und Zubehör nicht im Auto liegen und setzen Sie es keiner langen Sonnenstrahlung aus.

Die Betriebstemperatur liegt bei +10 bis +40 °C und einer relativen Luftfeuchte von 10 bis 85 %.

GL 50 evo

Die Pin befindet sich auf der Innenseite der Verpackung der Bluetooth® Kappe. Falls Sie die Verpackung bereits entsorgt haben, wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst.

Wir haben die Bluetooth® -Verbindung des GL50 evo technisch verbessert.

Wenn die Seriennummer Ihrer Bluetooth® Kappe mit A beginnt, wenden Sie sich bitte für einen kostenlosen Austausch an unseren Kundendienst.

Die Seriennummer befindet sich auf der Innenseite der Bluetooth® Kappe.

Fieberthermometer

Fieberthermometer

Die unterschiedlichen Thermometer eignen sich zur Messung der Körpertemperatur an unterschiedlichen Körperstellen.
Stirnthermometer: Messung nur an der Stirn; Ohrthermometer: Messung nur im Ohr; Stabthermometer: rektale Messung (im After), axiale (unter der Achsel) oder orale Messung (im Mund).

Je nach Körperstelle, an welcher gemessen wird, schwankt der Temperaturwert. Die Abweichung kann bei Gesunden an
unterschiedlichen Körperstellen zwischen 0,2 °C bis 1 °C liegen. So liegt der normale Temperaturbereich bei:

  • der Stirntemperatur – gemessen mit einem Stirnthermometer: 35,8 °C bis 37,6 °C
  • der Ohrtemperatur – gemessen mit einem Ohrthermometer: 36,0 °C bis 37,8 °C
  • rektal gemessene Temperatur – gemessen mit einem konventionellen Thermometer: 36,3 °C bis 37,8 °C
  • oral gemessener Temperatur – gemessen mit einem konventionellen Thermometer: 36,0 °C bis 37,4 °C

Beurer-Tipp:
Mit unterschiedlichen Thermometern gemessene Temperaturen können nicht miteinander verglichen werden. Geben Sie deshalb Ihrem Arzt an bzw. berücksichtigen Sie bei einer Selbstdiagnose, mit welchem Thermometer Sie die Körpertemperatur an welchem Ort gemessen haben.

Die Temperatur eines gesunden Menschen wird von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • dem individuellen, personenabhängigen Stoffwechsel
  • dem Alter (die Körpertemperatur ist bei Säuglingen und Kleinkindern höher und sinkt mit zunehmenden Alter. Bei Kindern treten höhere Temperaturschwankungen schneller und häufiger auf.)
  • von der Kleidung
  • von der Außentemperatur
  • von der Tageszeit (morgens ist die Körpertemperatur niedriger und steigt im Laufe des Tages zum Abend an)
  • von der vorausgegangenen körperlichen und, mit geringeren Einfluss, auch mentalen Aktivität

Beurer-Tipp:
Die Temperaturmessung liefert einen Messwert, der Auskunft über die aktuelle Körpertemperatur eines Menschen gibt. Sollten Sie sich unsicher sein in der Interpretation der Ergebnisse oder treten abnormale Werte (z.B. Fieber) auf, sollten Sie sich an Ihren Hausarzt wenden. Dies gilt auch bei geringen Temperaturveränderungen, wenn weitere Krankheitssymptome hinzutreten, wie z.B. Unruhe / starkes Schwitzen / Hautrötung / hohe Pulsfrequenz / Kollapsneigung usw.

FT95

Die letzten 60 Messwerte werden gespeichert.

Dieses Thermometer dient der kontaktlosen Messung der Stirntemperatur. Zusätzlich können Sie auch die Objekt- und Raumtemperatur messen. Die gemessenen Werte der Objekt- oder Raumtemperatur werden aber nicht gespeichert und nicht in eine App übertragen.

Legen Sie die Batterien neu ein oder halten Sie die LIGHT/SET-Taste beim eingeschalteten Thermometer 3 Sekunden lang gedrückt. Im Display blinkt die Temperaturmesseinheit. Sie können sich Ihre Messergebnisse in der Temperaturmesseinheit Grad Celsius (°C) oder Grad Fahrenheit (°F) anzeigen lassen.
• Um die Messergebnisse in Celsius anzuzeigen, wählen Sie mit der MODE/MEM-Taste die Einheit °C aus und bestätigen Sie mit der LIGHT/SET-Taste.
• Um die Messergebnisse in Fahrenheit anzuzeigen, wählen Sie mit der MODE/MEM-Taste die Einheit °F aus und bestätigen Sie mit der LIGHT/SET-Taste.

• Bei der Stirntemperaturmessung liegt der Messbereich zwischen 34 °C und 42,2 °C (bzw. zwischen 93,2 °F und 108 °F). Dabei liegt die Messgenauigkeit bei ±0,2 °C (93,2 °F bis 108 °F: ±0,4 °F).
• Bei der Objekttemperaturmessung liegt der Messbereich zwischen 0 °C und 80 °C (bzw. 32 °F bis 176 °F). Dabei liegt die Messgenauigkeit bei ± 4 % oder ±2 °C (±4 °F).

Das Thermometer dient der kontaktlosen Messung der Stirntemperatur. Das Thermometer ist für die Messung zu Hause geeignet. Sie können damit schnell und einfach die Körpertemperatur ermitteln.

Um das Thermometer einzuschalten, drücken Sie kurz die Ein/Aus Taste. Nach einem kurzen Selbsttest und zwei Tönen ist das Gerät zum Messen der Temperatur an der Stirn bereit. Das Gerät befindet sich im Modus Stirntemperatur. Dies erkennen Sie am Stirn-Symbol im Display. Halten Sie das Thermometer 2 bis 3 cm vor die Messstelle an der Stirn und drücken Sie die SCAN-Taste.
Für weitere Informationen lesen Sie auch „Wie messe ich die Körpertemperatur an der Stirn korrekt?".

Die Körpertemperaturmessung liefert den aktuellen Messwert eines Menschen. Wenn Sie sich bei der Interpretation der Ergebnisse unsicher sind, oder wenn abnorme Werte (z.B. Fieber) auftreten, sollten Sie sich an Ihren Hausarzt wenden. Dies gilt auch bei geringen Temperaturveränderungen, wenn weitere Krankheitssymptome hinzutreten, wie z.B. Unruhe, starkes Schwitzen, Hautrötung, hohe Pulsfrequenz, Kollapsneigung usw.
Grundsätzlich können Sie die Farbindikatoren im Display als Orientierung verwenden:

  • Wenn das Messergebnis unter 37,5 °C (99,5 °F) liegt, leuchtet der Fieberindikator grün und signalisiert, dass die Körpertemperatur im normalen Bereich liegt.
  • Wenn das Messergebnis zwischen 37,5 °C und 37,9 °C liegt, leuchtet der Fieberindikator gelb und signalisiert, dass die Körpertemperatur im erhöhten Bereich liegt.
  • Wenn das Messergebnis über 38 °C (100,4 °F) liegt, leuchtet der Fieberindikator rot und signalisiert, dass die Körpertemperatur oberhalb des normalen Bereichs liegt.

Um korrekte Messergebnisse zu erhalten, berücksichtigen Sie bitte folgende Hinweise:

  • Körperliche Betätigung, grundsätzlich erhöhte Schweißbildung auf der Stirn, Einnahme von gefäßverengenden Medikamenten und Hautirritationen können das Messergebnis verfälschen.
  • Die Stirn, beziehungsweise Schläfe, muss frei von Schweiß und Kosmetika sein.
  • Wir empfehlen Ihnen, drei Messungen an der Stirn vorzunehmen. Sollten sich die drei Messergebnisse unterscheiden, nehmen Sie den höchsten Messwert.
  • Wenn der Stirnbereich mit Haaren, Schweiß oder Schmutz bedeckt ist, reinigen Sie diesen und warten Sie danach 10 Minuten, um die Genauigkeit der Messung zu verbessern.
  • Es ist wichtig, dass Sie das Thermometer während des Messvorgangs ruhig halten. Wenn Sie das Thermometer während des Messvorgangs bewegen, kann dies zu ungenauen Messungen führen.

Wenn Ihnen das Messergebnis unglaubwürdig erscheint, achten Sie bitte auf folgende Hinweise:

  • Das Gerät muss 30 Minuten vor der Messung in dem Raum platziert werden, in dem die Messung stattfindet.
  • Die Betriebsbedingungen liegen bei 15 °C bis 40 °C (59 °F bis 104 °F) bei einer relativen Luftfeuchtigkeit < 95 %.
  • Falls der Sensor verschmutzt ist, bitte reinigen Sie diesen.
  • Schweiß und Kosmetika auf der Stirn können das Messergebnis beeinflussen.
  • Folgende Faktoren können die Körpertemperatur beeinflussen:
    - individueller, personenabhängiger Stoffwechsel
    - Lebensalter: Die Körpertemperatur ist bei Säuglingen und Kleinkindern höher als bei Erwachsenen. Bei - Kindern treten höhere Temperaturschwankungen schneller und häufiger auf. Mit zunehmendem Alter sinkt die normale Körpertemperatur.
    - Kleidung
    - Außentemperatur
    - Tageszeit: Die Körpertemperatur ist am Morgen niedriger und steigt im Laufe des Tages zum Abend an.
    - Aktivitäten: Körperlichen Aktivitäten und, mit geringerem Einfluss, mentale Aktivitäten erhöhen die Körpertemperatur.

Diese Fehlermeldung erscheint, wenn Sie eine Messung vornehmen, während das Gerät noch im Selbsttest ist und somit noch nicht messbereit ist. Warten bis das Stirnsymbol nicht mehr blinkt.

Diese Fehlermeldung signalisiert, dass die Raumtemperatur unter 15 °C oder über 40 °C (< 59 °F oder > 104 °F) liegt. Das Gerät ist nicht messbereit.

Diese Meldung signalisiert:

  • Im Modus Stirntemperatur: die ermittelte Temperatur ist höher als 42,2 °C (108 °F)
  • Im Modus Objekttemperatur: die ermittelte Temperatur ist höher als 80 °C (176 °F)

Betreiben Sie das Thermometer nur innerhalb der angegebenen Temperaturbereiche. Bei wiederholter Fehleranzeige, wenden Sie sich bitte an Fachhändler oder den Kundenservice.

Diese Meldung signalisiert:

  • Im Modus Stirntemperatur: die ermittelte Temperatur ist geringer als 34 °C bzw. 93,2 °F.
  • Im Modus Objekttemperatur: die ermittelte Temperatur ist niedriger als 0 °C bzw. 32 °F.

Bitte nutzen Sie das Thermometer nur, innerhalb der angegebenen Temperaturbereiche. Bei wiederholter Fehleranzeige, wenden Sie sich bitte an Fachhändler oder den Kundenservice.

Die Batterien sind verbraucht. Bitte legen Sie neue die Batterien (2 x AAA (LR03)) ein.

  • Aktivieren Sie die Bluetooth®-Funktion im Thermometer und in Ihrem mobilen Endgerät und öffnen Sie den Menüpunkt „Geräte" in Ihrer „beurer BabyCare" App.
  • Es wird ein 6-stelliger PIN-Code im Display des Thermometers angezeigt. Dieser muss in das Eingabefeld in der App eingegeben werden.
  • Anschließend sind Gerät und App verbunden.

Um die Bluetooth®-Funktion im Thermometer zu aktivieren, folgen Sie den Anweisungen:

  • Halten Sie die Light/SET-Taste für mehrere Sekunden gedrückt, um in das Einstellungsmenü zu gelangen.
  • Drücken Sie anschließend mehrmals kurz die Light/SET Taste bis Sie zum Menüpunkt Bluetooth® gelangen.
  • Aktivieren Sie die Bluetooth®-Funktion durch Drücken der MODE/MEM-Taste und bestätigen Sie anschließend mit der Light/SET Taste.

Aktivieren Sie im Thermometer und in Ihrem mobilen Endgerät die Bluetooth®-Funktion. Nach erfolgreicher Verbindung werden die Werte vom Thermometer automatisch nach der Messung in die App übertragen. Die Werte werden in der App angezeigt und können einem Babyprofil zugeordnet werden.
Wenn Sie die Werte erst später übertragen möchten, starten Sie das Thermometer und öffnen mit der MODE/MEM Taste die gespeicherten Messwerte.

Für die Übertragung der gemessenen Körpertemperatur muss eine Bluetooth®-Verbindung zwischen dem kontaktlosen Thermometer und dem Smartphone bestehen. Bitte beachten Sie dabei folgende Hinweise:

  • Mindestreichweite im freien Feld sind ca. 15 Meter. Wände und Decken verringern die Reichweite
  • Überprüfen Sie ob derzeit eine aktive Bluetooth Verbindung zu anderen Geräten wie Smartwatch, Fitnesstracker oder andere Gadgets haben. Trennen Sie diese Verbindung oder bringen das entsprechende Gerät außerhalb der Bluetooth®-Reichweite.
  • Andere Funkwellen wie z.B: WLAN Router, Mikrowelle, Induktionskochfeld können die Übertragung stören.

Die App ist derzeit verfügbar für: Liste der kompatiblen Smartphones

Das kontaktlose Thermometer kann auch ohne App und Smartphone verwendet werden. Die Werte werden dann allerdings nicht übertragen.

Im Profilbereich der „beurer BabyCare" App können Sie beliebig viele verschiedene Babyprofile anlegen. Das kontaktlose Thermometer überträgt über eine Bluetooth®-Verbindung alle gespeicherten Messwerte in die App. Dort können die jeweiligen Messwerte dann dem korrekten Babyprofil zugeordnet werden.