Häufige Fragen zu unseren Active Produkten.

Hier finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) zu unseren Active Produkten.

Haben Sie eine Frage darüber hinaus?
Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.

Ergebnisse

active

FAQ Active

Sport & Aktivität

AS 81

Tragen Sie den Aktivitätssensor am linken Handgelenk (wenn Sie Linkshänder sind am rechten Handgelenk). Ziehen Sie hierbei das eine Ende des Armbands wie abgebildet durch die Öffnung. Drücken Sie nun den Verschluss-Clip in die Öffnungen des Armbands, bis er spürbar einrastet.

Alternativ können Sie den Aktivitätssensor auch in der Hosentasche tragen.

Wie trage ich meinen Aktivitätssensor richtig?

Bewegung ist Voraussetzung für ein gesundes Leben. Körperliche Aktivität hält Sie fit und senkt das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen. Wenn Sie sich bewegen, hilft Ihnen das bei einer Gewichtsreduzierung und Sie werden feststellen, dass sich Ihr Wohlbefinden verbessert. Körperliche Aktivität bezieht sich auf alle energieverbrauchenden Bewegungen. Dabei kommt den täglichen Aktivitäten wie Gehen, Radfahren, Treppensteigen und Hausarbeit ein wesentlicher Anteil zu. Um Ihre tägliche Bewegungsaktivität objektiv einschätzen zu können und zu erfassen, nutzt Ihnen der Aktivitätssensor. Er kann Sie auf diese Weise auch zu verstärkter Bewegung im Alltag motivieren. Ein tägliches Pensum von mindestens 7.000 - 10.000 Schritten oder 30 Minuten Aktivität sind optimal. (Quelle: nach WHO, Dr. Catrine Tudor-Locke, Dr. David R. Bassett jr.)

Der Aktivitätssensor zeichnet mittels des eingebauten 3D-Sensors Ihre körperliche Aktivität ununterbrochen auf. Dabei werden all Ihre physischen Bewegungen in Schritte interpretiert. Die Angabe der zurückgelegten Strecke kann daher von der tatsächlichen Strecke abweichen.

Über die Bluetooth® Schnittstelle Ihres Aktivitätssensors können Sie Ihre gespeicherten Daten an ein Smartphone (Android und iOS) übertragen und dort auswerten. Sie benötigen hierzu lediglich die kostenlose „beurer HealthManager" App auf Ihrem Smartphone. Der Aktivitätssensor verwendet Bluetooth® (Low Energy), Frequenzband 2,4 GHz.

Kompatibel mit:

  • Smartphones/Tablets mit Bluetooth® 4.0
  • iOS Version ab 7.0
  • Android™-Geräten mit Bluetooth®4.0 ab Version 4.3

 

Um die aufgezeichneten Daten von ihrem Aktivitätssensor auf die beurer HealthManager App zu übertragen, befolgen Sie die folgenden Handlungsschritte:

  1. Aktivieren Sie Bluetooth® auf Ihrem Smartphone.
  2. Öffnen Sie die beurer HealthManager App.
  3. Halten Sie am Aktivitätssensor die Taste für fünf Sekunden gedrückt. Das Gerät darf sich dabei nicht im Schlafmodus befinden.
  4. Während der Datenübertragung erscheint kurz SYNC auf dem Display des Aktivitätssensors.

Dies kann mehrere Gründe haben:

  • Überprüfen Sie, ob Ihr Smartphone/Tablet mit der „beurer HealthManager" App kompatibel ist: Liste der kompatiblen Smartphones
  • Der Aktivitätssensor befindet sich im „Sleep-Modus". Um den „Sleep-Modus" zu verlassen, halten Sie die Taste für 3 Sekunden gedrückt. Auf dem Display des Aktivitätssensors erscheint „GOOD MORNING".
  • Bluetooth® ist auf Ihrem Smartphone nicht aktiviert. Aktivieren Sie Bluetooth® in den Einstellungen Ihres Smartphones.
  • Der Akku des Aktivitätssensors ist leer. Wenn sich der Aktivitätssensor nicht einschalten lässt, laden Sie ihn mit dem mitgelieferten USB-Ladekabel auf.
  • Überprüfen Sie, ob Sie die korrekte App verwenden. Eine Datenübertragung ist ausschließlich mit der „beurer HealthManager" App möglich.

 

Öffnen Sie die HealthManager App > Einstellungen > Meine Geräte > AS 80 und wählen im unteren Bereich „Gerät entfernen". Fügen Sie nun den AS 80 wieder neu zu und starten die Datensynchronisation.

Laden Sie den Akku des Aktivitätssensors wenn bei Tastendruck auf dem Display LOW BATT angezeigt wird. Sobald LOW BATT auf dem Display angezeigt wird, beträgt die Akkuleistung noch maximal 15 Stunden. Lassen Sie den Akku nie ganz leer werden, nur dann ist eine kontinuierliche Datenerfassung möglich.

  1. Stecken Sie den USB-Stecker Ihres USB-Ladekabels in den USB-Anschluss ihres eingeschalteten Computers.
  2. Verbinden Sie die Klammer des USB Ladekabels wie abgebildet mit Ihrem Aktivitätssensor. Achten Sie darauf, dass das kleine Dreieck des USB-Ladekabels richtig in der dreieckigen Einkerbung auf der Rückseite des Aktivitätssensors liegt.Nur dann wir der Akku geladen.
  3. Um den aktuellen Ladezustand einzusehen, drücken Sie die Taste am Aktivitätssensor. Im Normalfall dauert eine vollständige Aufladung des Akkus ca. 3 Stunden.

 

Sie können den Aktivitätssensors auch während des Fahrradfahrens tragen. Voraussetzung dafür ist, dass Sie den Sensor an geeigneter Stelle tragen. Eine Platzierung des Sensors am Bein oder in einer engen bzw. seitlichen Hosentasche ist gut geeignet, nicht geeignet ist das Tragen am Gürtel. Allerdings weicht die Angabe der zurückgelegten Strecke von der tatsächlichen Strecke ab, weil der Aktivitätssensor all Ihre physischen Bewegungen in Schritte interpretiert.

Der Aktivitätssensor kann 30 Tage und 7 Nächte aufzeichnen. Sind alle Speicherplätze voll, werden die ältesten Aufzeichnungen automatisch überschrieben. Daher empfehlen wir, die Datenübertragung mindestens einmal wöchentlich durchzuführen.

Hier eine Übersicht der Funktionen des Aktivitätssensors:

Funktionsweise Aktivitätssensor

Drücken Sie die Taste so oft, bis im Display SLEEP angezeigt wird. Halten Sie nun die Taste für 3 Sekunden gedrückt. Auf dem Display erscheint GOOD NIGHT und das Gerät schaltet in den Schlafmodus.
Um den Schlafmodus zu verlassen, halten Sie die Taste für 3 Sekunden gedrückt. Auf dem Display erscheint GOOD MORNING.

Die gewünschte Weckzeit geben Sie in der "beurer HealthManager" App ein.

Reinigen Sie den Aktivitätssensor von Zeit zu Zeit sorgfältig mit einem feuchten Tuch. Legen Sie den Aktivitätssensor NICHT ins Wasser!

Sie können ein USB-Ladekabel / Verschlussclip beim Beurer-Kundendienst unter Angabe folgender Materialnummern nachbestellen:

Verschluss-Clip: 163.561
USB-Ladekabel: 163.562

Im Lieferumfang ist ein Aktivitätssensor, ein USB-Ladekabel und eine Kurzanleitung enthalten.

Zeichenerklärungen Aktivitätssensor

Im Interesse des Umweltschutzes darf der Aktivitätssensor am Ende seiner Lebensdauer nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden. Die Entsorgung kann über entsprechende Sammelstellen in Ihrem Land erfolgen. Entsorgen Sie das Gerät gemäß der Elektro- und Elektronik Altgeräte EG-Richtlinie – WEEE (Waste Electrical and Electronic Equipment). Bei Rückfragen wenden Sie sich an die für die Entsorgung zuständige kommunale Behörde.

Pulsuhren

  • Klicken Sie im Meldungsfenster auf „Ok" und trennen Sie das USB-Kabel vom PC.
  • Starten Sie erneut die Datenübertragung.
  • Sobald auf der Pulsuhr wieder Zeit und Datum angezeigt werden, verbinden Sie diese erneut mit dem PC. Achten Sie auf korrekteVerbindung der 3 Pins des Clips mit den 3 Kontakten auf der Rückseite der Pulsuhr, durch leichtes Andrücken des Clips an diePulsuhr können Sie den Kontakt verbessern.
  • Achten Sie darauf, bei jeder Datenübertragung eine neue Verbindung zwischen Pulsuhr und PC herzustellen.

Bitte entfernen Sie die Pulsuhr von ihrem PC und starten Sie ihren Rechner neu. Durch diesen einmaligen Vorgang können nun Scanner und Pulsuhr abwechselnd an den PC angeschlossen und verwendet werden.

  • Bitte verwenden Sie für die Datenübertragung dieselbe USB Schnittstelle an Ihrem PC, die bei die Treiber - Installation verwendet wurde.
  • Der Treiber muss für jede zur Datenübertragung verwendete Schnittstelle separat installiert werden. Wiederholen Sie gegebenenfalls die Treiberinstallation und verbinden Sie dabei die Pulsuhr mit der gewünschten Schnittstelle mit Ihrem PC.
  • Beenden Sie die Datenübertragung mit „Abbrechen" und trennen Sie die Pulsuhr vom PC.
  • Entfernen Sie evtl. installierte und mit USB Kabel angeschlossene Scanner von ihrem PC.
  • Starten Sie erneut die Datenübertragung und verbinden Sie die Pulsuhr an derselben Schnittstelle wie bei der Treiberinstallation mit Ihrem PC.
  • Bei angeschlossenen Scannern (oder Kombinationsgeräten mit Scannern) können Treiber-Konflikte entstehen, die eine Datenübertragung verhindern.

Das EasyFit 2.3 Programm funktioniert unter Windows 64bit Systemen.
Allerdings müssen Sie den Installationspfad, der auf EasyFit vordefiniert ist, auf Programme x86\EasyFit ändern.

Datenübertragung - aufgedrucktes w

Bitte überprüfen Sie, ob auf dem Datenübertragungskabel neben dem Beurer-Logo ein kleines „w" aufgedruckt ist.

Wenn kein „w" aufgedruckt ist kontaktieren Sie bitte unseren Kundendienst.

WM 80

Befestigen Sie die Uhr mit dem mitgelieferten Montageaufsatz an der Lenkerstange, wenn Sie die Pulsuhr beim Fahrrad fahren benutzen möchten. Die Signalübertragung ist bei Montage an der Lenkerstange wesentlich besser.

Die Pulsuhr kann die Signale des Brustgurtes nicht empfangen. Überprüfen Sie folgende Punkte:

Ist der Brustgurt richtig angelegt? Beachten Sie die Hinweise zum Anlegen des Brustgurtes im Bereich „TRAINING VORBEREITEN", Abschnitt „Anlegen des Brustgurtes" in Ihrer Gebrauchsanweisung.

Wurden Pulsuhr und Brustgurt aufeinander abgestimmt? Wie Sie die Geräte aufeinander abstimmen, lesen Sie im Kapitel „TRAINING VORBEREITEN", Abschnitt „Gerätesignale aufeinander abstimmen" in Ihrer Gebrauchsanweisung.

Wenn die Pulsuhr immer noch kein Signal des Brustgurtes empfängt, wechseln Sie in das Menü „Training". Die Pulsuhr versucht erneut eine Verbindung zu den Geräten herzustellen.

PM 90

  • Klicken Sie im Meldungsfenster auf „Ok" und trennen Sie das USB-Kabel vom PC.
  • Starten Sie erneut die Datenübertragung.
  • Sobald auf der Pulsuhr wieder Zeit und Datum angezeigt werden, verbinden Sie diese erneut mit dem PC. Achten Sie auf korrekteVerbindung der 3 Pins des Clips mit den 3 Kontakten auf der Rückseite der Pulsuhr, durch leichtes Andrücken des Clips an diePulsuhr können Sie den Kontakt verbessern.
  • Achten Sie darauf, bei jeder Datenübertragung eine neue Verbindung zwischen Pulsuhr und PC herzustellen.

Bitte entfernen Sie die Pulsuhr von ihrem PC und starten Sie ihren Rechner neu. Durch diesen einmaligen Vorgang können nun Scanner und Pulsuhr abwechselnd an den PC angeschlossen und verwendet werden.

  • Bitte verwenden Sie für die Datenübertragung dieselbe USB Schnittstelle an Ihrem PC, die bei die Treiber - Installation verwendet wurde.
  • Der Treiber muss für jede zur Datenübertragung verwendete Schnittstelle separat installiert werden. Wiederholen Sie gegebenenfalls die Treiberinstallation und verbinden Sie dabei die Pulsuhr mit der gewünschten Schnittstelle mit Ihrem PC.
  • Beenden Sie die Datenübertragung mit „Abbrechen" und trennen Sie die Pulsuhr vom PC.
  • Entfernen Sie evtl. installierte und mit USB Kabel angeschlossene Scanner von ihrem PC.
  • Starten Sie erneut die Datenübertragung und verbinden Sie die Pulsuhr an derselben Schnittstelle wie bei der Treiberinstallation mit Ihrem PC.
  • Bei angeschlossenen Scannern (oder Kombinationsgeräten mit Scannern) können Treiber-Konflikte entstehen, die eine Datenübertragung verhindern.

Das EasyFit 2.3 Programm funktioniert unter Windows 64bit Systemen.
Allerdings müssen Sie den Installationspfad, der auf EasyFit vordefiniert ist, auf Programme x86\EasyFit ändern.

Datenübertragung - aufgedrucktes w

Bitte überprüfen Sie, ob auf dem Datenübertragungskabel neben dem Beurer-Logo ein kleines „w" aufgedruckt ist.

Wenn kein „w" aufgedruckt ist kontaktieren Sie bitte unseren Kundendienst.

TENS/EMS

EMSHomeStudio

  • Sicherstellen, dass der Akku geladen ist.
  • Mit dem Kundendienst in Verbindung setzen

 

  • Die klebrige Oberfläche der Elektroden mit einem feuchten, fusselfreien Tuch reinigen. Sollten die Elektroden nach wie vor keinen festen Halt haben, müssen diese ausgetauscht werden.
  • Vor jeder Anwendung die Haut reinigen, auf Hautbalsam und Pflegeöle vor der Behandlung verzichten. Eine Rasur kann die Haltbarkeit der Elektroden erhöhen.
  • Programm durch Drücken der Ok-Taste unterbrechen. Korrekte Verbindung der Anschlussleitungen zu den Elektroden kontrollieren: Bitte überprüfen, ob die Druckknöpfe an den Elektroden und Manschetten eingerastet sind und die Stecker der Kabel fest im Gerät stecken.
  • Stellen Sie sicher, dass die Elektroden festen Kontakt zum Behandlungsbereich haben. Wenn Sie die Arm- und Beinmanschetten verwenden, stellen Sie sicher, dass sie mit Wasser befeuchtet wurden und eng auf der Haut anliegen.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Anschlussleitungsstecker fest mit dem Gerät verbunden ist.
  • Überprüfen Sie die Elektrodenplatzierung bzw. achten Sie darauf, dass sich die Klebeelektroden nicht überlappen.
  • Impulsintensität schrittweise erhöhen.

Laden Sie den Akku auf.

  • Die Elektroden/Manschetten sind schlecht platziert. Prüfen Sie die Platzierung und nehmen Sie gegebenenfalls eine Neupositionierung vor.
  • Die Elektroden sind abgenutzt. Diese können auf Grund einer nicht mehr gewährleisteten gleichmäßigen, vollflächigen Stromverteilung zu Hautreizungen führen. Ersetzen Sie diese daher.

 

 

Behandlung sofort abbrechen und warten, bis sich der Hautzustand normalisiert hat. Eine schnell abklingende Hautrötung unter der Elektrode ist ungefährlich und lässt sich durch die örtlich angeregte stärkere Durchblutung erklären.
Bleibt die Hautreizung jedoch bestehen und kommt es evtl. zu Juckreiz oder Entzündung, ist vor weiterer Anwendung mit Ihrem Arzt Rücksprache zu halten. Evtl. könnte eine Allergie auf die Klebeoberfläche bestehen.

  • Sicher stellen, dass Bluetooth am Smartphone/Tablet eingeschaltet ist.
  • Beachten Sie, dass Ihr Gerät und Ihr Smartphone/Tablet maximal 5m auseinander sein sollten, um die Verbindung herstellen zu können.
  • Die Standortfreigabe ist eine Bedingung von Android, um eine Verbindung zu einem Bluetooth(R) Gerät herzustellen. Um Bluetooth(R) nutzen zu können müssen Sie deshalb die Ortungsdienste aktiviern.

Bei der ersten Verbindung muss ein sechstelliger Zahlencode auf dem Smartphone/Tablet in ein PopUp eingegeben werden. Der Code wird auf dem Gerät angezeigt. Wenn das PopUp nicht erscheint, bitte in der Statusbar nachsehen. Als Statusbar wird der obere Rand Ihres Smartphones bezeichnet, in dem alle Neuigkeiten angezeigt werden.

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Smartphone mit der „EMS HomeStudio" App kompatibel ist. Hier finden Sie die Liste aller kompatiblen Smartphones.