Heuschnupfen – so befreist du dein Zuhause von Pollen
 

Heuschnupfen – so befreist du dein Zuhause von Pollen

Mit dem Frühling kommt nicht nur die warme Sonne und das Grün der Natur zurück, sondern auch unliebsame Begleiter für viele von uns: die Pollen. Eine Pollenallergie kann die schönsten Tage des Jahres zu einer echten Herausforderung machen. Wir zeigen dir, wie du dein Zuhause von Pollen befreien kannst, um deine Symptome zu lindern und dich wieder freier zu fühlen.


Was ist Heuschnupfen?

Heuschnupfen, auch bekannt als Pollenallergie oder allergische Rhinitis, ist eine Überreaktion des Immunsystems auf bestimmte Pollen. Diese winzigen Partikel werden von Bäumen, Gräsern und Blumen freigesetzt, um ihre Samen zu verbreiten. Bei Menschen mit Heuschnupfen erkennt das Immunsystem Pollenpartikel fälschlicherweise als Bedrohung und beginnt, eine Vielzahl von Abwehrmechanismen zu aktivieren. Das Immunsystem setzt Histamin und andere Botenstoffe frei, die eine Entzündungsreaktion in den Schleimhäuten von Nase, Augen und Rachen auslösen. Diese Entzündungsreaktionen verursachen die typischen Symptome von Heuschnupfen.

Symptome von Heuschnupfen

Die Symptome einer Pollenallergie können von Person zu Person variieren. Einige häufige Symptome sind:

  • Häufiges Niesen
  • Juckende, gerötete oder tränende Augen
  • Verstopfte oder laufende Nase
  • Juckender Hals oder Rachen
  • Husten
  • Hautausschläge oder Juckreiz

Wenn du diese Symptome bei dir bemerkst, insbesondere während der Frühlings- und Sommermonate, könnte es sein, dass du an Heuschnupfen leidest. Bei einem Verdacht kann dich ein Hals-Nasen-Ohrenarzt zu Diagnose- und Therapiemöglichkeiten beraten.

Wodurch entsteht Heuschnupfen?

Warum bestimmte Stoffe Allergien wie Heuschnupfen auslösen können, ist bisher weitestgehend ungeklärt. Allerdings gibt es verschiedene Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion des Körpers nachweislich erhöhen können:

  • Genetische Veranlagung:

Eine familiäre Veranlagung für Allergien erhöht das Risiko, selbst an einer Pollenallergie zu erkranken. Wenn ein oder beide Elternteile Allergien haben, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Kinder ebenfalls an allergischen Reaktionen leiden. Dies liegt daran, dass die Veranlagung für allergische Erkrankungen oftmals vererbt wird. Eine genetische Veranlagung bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass jemand Heuschnupfen entwickeln wird. Das Risiko dafür ist allerdings erhöht.

  • Luftverschmutzung:

Studien belegen, dass die Luftverschmutzung ebenfalls das Risiko für eine Pollenallergie erhöhen kann.*1 Schadstoffe in der Luft, wie Feinstaub, Stickoxide oder Zigarettenrauch können dazu führen, dass die Schleimhäute durchlässiger werden. Dies wiederum erhöht die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen wie Pollen. Menschen, die in Gebieten mit erhöhter Luftverschmutzung leben, sind daher einem höheren Risiko für Heuschnupfen ausgesetzt.

  • Übermäßige Hygiene:

Überraschenderweise kann übermäßige Hygiene das Risiko für die Entwicklung von Allergien erhöhen.*2 Eine zu sterile Umgebung während der Kindheit kann das Immunsystem daran hindern, sich angemessen zu entwickeln und auf natürliche Weise mit potenziellen Allergenen umzugehen. Dies wird als "Hygiene-Hypothese" bezeichnet und deutet darauf hin, dass ein gewisses Maß an Kontakt mit Bakterien und anderen Mikroorganismen wichtig ist, um das Immunsystem zu stärken und Allergien vorzubeugen.

  • Ernährungsgewohnheiten:

Auch unsere Ernährung besitzt einen Einfluss auf die Entstehung einer Pollenallergie. Eine ausgewogene Ernährung, die reich an frischem Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und gesunden Fetten ist, wirkt entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem. Dies wiederum trägt dazu bei, allergische Reaktionen zu reduzieren. Eine Ernährung, die reich an verarbeiteten Lebensmitteln, Zucker und gesättigten Fettsäuren ist, kann das Immunsystem schwächen und die Entzündungsreaktionen im Körper verstärken. Dies wiederum begünstigt die Entstehung von Allergien. Eine Vielzahl an Studien bestätigt den negativen Einfluss von Fertigprodukten auf Allergien wie Heuschnupfen.*3 Kinder und Jugendliche, die mindestens 3 Mal pro Woche Fast Food essen, haben demnach ein signifikant höheres Risiko an einer Pollenallergie zu erkranken.

  • Stilldauer:

Die aktuelle Studienlage ist sich uneinig, ob das Stillen einen signifikanten Einfluss auf das Heuschnupfenrisiko besitzt. Es gibt allerdings Hinweise darauf, dass Kinder, die in den ersten Lebensmonaten ausschließlich gestillt wurden, ein geringeres Risiko für Allergien haben.*4 In jedem Fall unterstützt das Stillen die Entwicklung eines gesunden Immunsystems und kann damit dazu beitragen, die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen zu verringern.

Wann fliegen welche Pollen?

Um dein Zuhause vor Pollen zu schützen, ist es wichtig zu wissen, auf welche Pollen du allergisch reagierst und wann bestimmte Pollenarten am aktivsten sind. Die Pollensaison variiert je nach Pflanzenart und Region. Im Frühling fliegen normalerweise Pollen von Bäumen wie Birken, Eschen und Erlen. Im Sommer sind Gräserpollen die Hauptverursacher von Heuschnupfen. Pollen von Unkräutern wie Beifuß und Ambrosia fliegen vor allem im Spätsommer und Herbst.

Ein Pollenflugkalender verschafft dir einen guten Überblick über allergieauslösende Pflanzen und deren ungefähre Blütezeit.

Pollenflugkalender

Wie kommen die Pollen in unser Zuhause?

Pollen gelangen auf verschiedene Art in deine Wohnung. Einige gängige Wege sind:

  • Offene Fenster und Türen: Besonders an warmen und windigen Tagen können Pollen leicht durch offene Fenster und Türen in dein Zuhause gelangen

  • Kleidung und Haare: Wenn wir draußen unterwegs sind, können Pollen an unserer Kleidung und unseren Haaren haften und so in die Innenräume getragen werden

  • Haustiere: Auch unsere pelzigen Freunde können Pollen vom Freien mit in unser Zuhause bringen

Wie kann ich Pollen in meinem Zuhause vermeiden? 6 Tipps

Um dein Zuhause von Pollen zu schützen und zu befreien, gibt es einige einfache Maßnahmen, die du ergreifen kannst:

  1. Halte Fenster und Türen während der Hauptflugzeiten von Pollen geschlossen, insbesondere an windigen Tagen

  2. Bringe Pollenschutzgitter an Fenstern und Türen an, um das Eindringen von Pollen zu minimieren

  3. Verwende einen Luftreiniger mit HEPA-Filter oder einen Luftwäscher, um Pollen aus der Luft zu entfernen

  4. Trockne deine Wäsche nicht draußen, da sich Pollen daran festsetzen können

  5. Dusche und wechsle deine Kleidung, wenn du von draußen hereinkommst, um Pollen abzuwaschen

  6. Reinige regelmäßig deine Wohnung, einschließlich Staubsaugen und Nasswischen, um Pollen zu entfernen
Heuschnupfen – so befreist du dein Zuhause von Pollen

Wie kann ein Luftreiniger mit HEPA-Filter mein Zuhause von Pollen befreien?

Luftreiniger mit HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) sind die wohl effektivste Methode, um dein Zuhause von Pollen und Allergenen zu befreien. Neben Pollen filtern sie auch eine Vielzahl anderer Schadstoffe aus der Raumluft.

Luftreiniger helfen besonders gut gegen:

  • Hausstaub
  • Allergene
  • Tierhaare
  • Gerüche
  • Pollen
  • diverse Bakterien
  • diverse Viren
  • schädliche Gase
Beurer Luftreiniger Anwendung

Alle Beurer Luftreiniger*5 besitzen ein dreischichtiges Filtersystem inklusive hochwirksamem HEPA H13 Filter. Sie erreichen dabei eine Filterleistung von bis zu 99,95 %. Ob in Wohnräumen, im Büro oder Home Office – eine gesunde Raumluft sorgt spürbar für mehr Wohlbefinden.

 

So funktionieren die Beurer Luftreiniger:

Der Ventilator des Luftreinigers saugt die verschmutzte Luft an. Der Vorfilter filtert größere Partikel wie Hausstaub, Schmutz und (Tier-) Haare. Anschließend werden durch den Aktivkohlefilter schädliche Gase, flüchtige organische Verbindungen (VOC) und unangenehme Gerüche aus der Raumluft gefiltert. Danach werden durch den EPA-/ oder HEPA-Filter kleine Partikel wie Feinstaub, Milben, Pollen, verschiedene Bakterien oder Viren gefiltert. Eine zusätzliche Reinigung durch zuschaltbare Ionen oder UV-Licht ist ebenfalls möglich. Die gereinigte Luft wird über den Luftauslass des Luftreinigers an die Raumluft abgegeben.

Wie kann ein Luftwäscher mein Zuhause von Pollen befreien?

Ein Luftwäscher kombiniert die Funktion der Luftreinigung und Luftbefeuchtung in einem Gerät. Der Luftwäscher befeuchtet trockene Luft und reinigt sie gleichzeitig von Pollen, Hausstaub, Tierhaaren und Gerüchen. Wie in der Natur vom Regen wird die Luft durch einen Luftwäscher „reingewaschen".

So funktionieren die Beurer Luftwäscher:

Die verschmutzte Luft wird vom Ventilator des Luftwäschers eingesogen. Die Luft strömt über die Befeuchtungsscheiben, die sich im Wasser kontinuierlich drehen, und nimmt so Feuchtigkeit auf. Das Wasser dient als natürlicher Filter und entfernt Partikel wie Staub, Pollen oder Tierhaare aus der zugeführten Luft. Durch seitliche Austrittsöffnungen entweicht die gereinigte und befeuchtete Luft. Die Befeuchtung basiert auf dem Prinzip der selbstregulierenden Kaltverdunstung, was eine optimale Raumluftfeuchtigkeit ermöglicht.

Was kann ich unterwegs gegen Heuschnupfen tun?

Auch unterwegs kannst du Maßnahmen ergreifen, um deine Allergiesymptome zu lindern:

  1. Trage eine Sonnenbrille, um deine Augen vor Pollen zu schützen

  2. In akuten Phasen können Nasensprays, Augentropfen oder Antihistaminika deine Symptome lindern

  3. Vermeide es, in der Nähe von blühenden Pflanzen zu sein, insbesondere an windigen Tagen

  4. Nutze Pollenflugvorhersagen, um deine Outdoor-Aktivitäten zu planen und eine hohe Pollenbelastungen zu umgehen
Heuschnupfen – so befreist du dein Zuhause von Pollen



*1 https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0279826#sec012

*2 https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2010/0038/pdf/dmz.pdf
*3 https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/resp.13339
*4 https://register.awmf.org/assets/guidelines/061-016e_S3_Allergiepraevention_2022-11.pdf
*5 Mit Ausnahme des Luftreinigers LR 330.


Share